Boden-Trends: Vorteile und Nachteile Vinylböden

Vinylböden gehören inzwischen mit zu den beliebtesten Bodenbelägen. Es gibt viele Argumente, die heute für einen Vinylboden sprechen. Besonders positiv werden zum Beispiel die sehr guten Hygieneeigenschaften bewertet. Aber auch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt oft den Heimwerker. Des Weiteren bietet Vinyl unzählige Möglichkeiten an Individualisierung. Bei Dekoren, Dessins und Farben sind keine Grenzen gesetzt, da sich fast alles in den Produktionsverfahren realisieren lässt und so eine unglaublich vielseitige Produktpalette entsteht. Und obwohl inzwischen zahlreiche namhafte Hersteller auch Vinylböden anbieten, werden die Böden oft noch mit gesundheitsgefährdenen Materialen in Verbindung gebracht. Mit diesem Vorurteil räumen wir auf.

 

 

Um mal einen kleinen Überblick über die Eigenschaften von Vinylböden zu geben, haben wir diese umfangreiche Pro- und Kontra-Liste zusammengestellt, die auf einen schnellen Blick schon sehr viel zu den Vinylböden verrät. Wir hoffen sie hilft Euch.

 

Vorteile Nachteile
  • dank der glatten Oberfläche sind Vinylböden sehr einfach zu reinigen und können einfach abgesaugt oder feucht gewischt werden
  • durch die Grundbeschaffenheit von Vinyl ist der Belag selbst schon äußerst geräuschschluckend
  • In vielen Vinylböden ist eine Trittschalldämmung integriert, sodass keine zusätzliche Dämmung benötigt wird
  • Vinylböden sind sehr einfach zu verlegen; oft kann der Boden von der Rolle verlegt werden und wird an der Unterseite lediglich mit Kleber fixiert
  • in der Regel sind Vinylböden dank der robusten Oberfläche widerstandsfähiger als Böden aus reinem Natur-Material
  • dank der hohen Feuchtigkeitsbeständigkeit können Vinylböden auch ohne Probleme in Feuchträumen wie dem Bad verlegt werden (wichtig ist hier nur ein wasserfester Kleber)
  • Vinylböden haben eine sehr geringe Höhe
  • das Vinyl kann zu minderwertigeren Produkten recycelt werden
  • hochwertige Vinylböden unterliegen heute sehr hohen Auflagen (besonders in Deutschland) und beinhalten keine gesundheitsgefährdenden Weichmacher mehr
  • eine unzählige Auswahl an Farben, Designs und Verarbeitungen ermöglicht viele Gestaltungsmöglichkeiten zur Individualisierung
  • auch Vinylböden sind in Elementen mit Klick-Verbindung erhältlich und können wie Laminat oder Parkett verlegt werden
  • Vinyl kann endgültig nur in Verbrennungsanlagen entsorgt werden
  • da Vinylböden sehr dünn sind, darf der Untergrund keine Unebenheiten aufweisen
  • Böden, die nicht unter strengen Auflagen oder außerhalb der EU produziert wurden, können immer noch gesundheitsgefährdende Weichmacher enthalten
  • die Entfernung von vollflächig verklebten Vinylböden braucht etwas Zeit; danach muss der Untergrund noch von den Kleberesten befreit werden
  • der Boden ist nicht komplett wasserdicht, deswegen kann er nur feucht und nicht komplett nass gewischt werden
  • Schwere Gegenstände können den Boden teilweise beschädigen, da Vinyl im Vergleich zu Parkett ein sehr weiches Material ist

Einen Überblick über unser gesamtes Vinylboden Angebot bekommt Ihr in unserem Onlineshop.

 

Die häufigst gestellten Fragen und Antworten hier im Überblick

1. Welcher Kleber soll beim Kleben von Vinyl auf einen vorhandenen PVC-Boden verwendet werden?
Zum Beispiel einen Klebstoff wie den “Stauf Ibola D 50″. Eine Verklebung auf dem vorhandenen PVC-Boden können wir allerdings nicht empfehlen, dieser müsste erst entfernt und der Untergrund mit einer Nivellierspachtelmasse gespachtelt werden.

2. Soll noch eine Folie unter den Vinyl verlegt werden?
Nein, es ist nicht zwingend notwendig eine Folie zu verwenden. Es ist ausreichend eine Dampfsperre unter den Click-Vynil-Boden zu verlegen.

3. Kann man Holz-Treppenstufen mit einem Vynil Material verkleben?
Ja, es gibt beim Klick-Vinyl beispielsweise fertige Treppenkanten und Seitenblenden vom Hersteller Tilo.

4. Ist es möglich auf einen bereits vorhandenen Laminatboden einen CV-Bodenbelag zu verlegen?
Grundsätzlich ist davon abzuraten. Wenn der neue Vynil-Boden trotzdem verlegt werden soll, dann nur schwimmend ohne Verklebung. Hierbei sollte man jedoch beachten, dass der alte Laminat-Boden wirklich eben ist. Ein weiterer Punkt ist die zusätzliche Aufbauhöhe die durch den neuen Vinyl-Boden entsteht. Gerade im Bereich der Türen kann es hier zu Problemen kommen, sodass diese gekürzt werden müssten.

4.1. Kann man auf einen vorhandenen Parkettboden einen Vynilboden zum Kleben verwenden?
Ebsnso sollte der Vinylboden keinesfalls auf einem Parkettboden verlegt werden. Da Parkett aus Holz gefertigt wird, “arbeitet” es im Hintergrund. Das ist für das bloße Auge zwar nicht wahrzunehmen, beschädigt aber auf Dauer den Vinylboden. Daher muss der alte Parkettboden vor der Verwendung von neuem Vinylboden definitiv entfernt werden.

5. Ist es möglich einen Click-Vynil Boden auf einen Estrich-Boden ohne zusätzliche Trittschalldämmung zu verlegen?
Um das beste Ergebnis zu erzielen kann man auf dem mit Ausgleichsmasse vorbereiteten Estrich entweder 5mm starkes Massiv-Vinyl verkleben oder mit einer (richtigen) Trittschalldämmung arbeiten und den Boden schwimmend verlegen.

6. Ist es möglich einen Kamin auf Vinyl-boden zu plazieren?
Grundsätzlich ist es möglich, dass ein Kamin und Vinylboden im gleichen Zimmer angebracht werden, allerdingst ist darauf zu achten, dass unter dem Kamin und in unmittelbarer Nähe um den Kamin kein Vinyl verlegt wird. Wie weit weg der Boden letztendlich von dem Kamin liegen muss hängt ganz von den individuellen Faktoren ab, wie zum Beispiel die Heizleistung von dem Kamin oder ob der Kamin offen ist.

7. Ist es möglich den Farbton des Bodens mit einem Mittel abzuschwächen?
Nein, im Gegensatz zu den Parkettböden ist es beim Vinylboden nicht möglich den Farbton nachträglich zu verändern.

8.Ist es besser den Boden im Click-Verfahren zu befestigen oder ihn fest verkleben?

Vor- und Nachteile von Klick-Vinyl

Vor- und Nachteile von Klebe-Vinynl

      • integrierte Trittschalldämmung bei Vinyl mit Trägermaterial

      • kann schwimmend verlegt werden

      • lässt sich einfach wieder entfernen (in Mietwohnungen nicht ganz unwichtig). Ein “Nachteil” ist die etwas größere Aufbauhöhe. Daher sollte bei Renovierungen (speziell im Bereich von Türen) vorher genau nachgemessen werden.

      • Wandabschlüsse müssen mit Silikon abgedichtet werden.

      • keine Trittschalldämmung nötig

      • geringe Aufbauhöhe

      • ist feuchtigkeitsresistenter und so auch für das Bad geeignet

      • benötigt einen absolut ebenen Untergrund, da sich Unebenheiten und Fugen im Bodenbelag sonst abzeichnen

      • kann nicht so einfach wie Klick-Vinyl entfernt werden

      • Wandabschlüsse müssen mit Silikon abgedichtet werden.

9. Kann man einen Vinylboden auf einen verklebten Teppichboden verlegen?
Davon raten wir grundsätzlich ab. Teppichboden unter einem anderen Belag sorgt immer für Schimmelgefahr und Gewährleistungsprobleme. Zum einen kann das Klick-System des Vinylbodens beschädigt werden und zum anderen kann sich zwischen Teppich und Vinyl Schimmel bilden. Daher sollte man vor der Verlegung des Klick-Vinyls den Teppichboden herausreißen.

10. Kann man den Vinylboden auf bereits vorhandene Fliesen verlegen?
Ja, es ist möglich. Vorher sollten die Fliesen allerdings abgeschliffen und die Fugen mit Ausgleichsmasse ausgeglichen werden. Bei dieser geringen Dicke des Vinyls raten wir auch immer zur Verwendung einer Trittschalldämmung – sollte der Vinylboden über keine integrierte Trittschalldämmung verfügen. Der Übergang zwischen Vinyl und Fliese sollte dann mit einer Silikonfuge abgedichtet werden. Ihr solltet auf jeden Fall eine Ausgleichsmasse verwenden, um die Fugen der Fliesen zu füllen. Zum Beispiel kann ein 0,5 mm Vinylboden auf Fliesen verlegt werden.

11. Kann man den Vinylboden auch in einem Wohnmobil oder einer Sauna anbringen?
Wegen der Instabilität in einem Wohnmobil sollte man keinen starren Belag verwenden, sondern lieber zu PVC als Rollware greifen.
Vinyl und auch andere Holzfußböden sind aufgrund der starken Feuchtigkeit und hohen Temperaturen nicht für eine Sauna geeignet. Als Untergrund für eine Sauna sollten Fliesen gewählt werden.

12. Gibt es besondere Verbindungsleisten für den Übergang von angrenzenden Bodenbelägen?
Für die Übergänge zwischen verschiedenen Bodenbelägen gibt es Übergangsschienen. Wenn Böden und Fliesen auf gleicher Höhe liegen, können klassische Übergangsprofile genommen werden. Bei Höhenunterschieden zwischen den einzelnen Bodenbelägen gibt es sogenannte Anpassungsprofile.

 

 

 

ähnliche Artikel:

veröffentlich am: 

201 Kommentare zu “Boden-Trends: Vorteile und Nachteile Vinylböden

  1. Wie ist das Verhalten von Vinyl bei Bränden? Entwickelt es auch giftige Gase wie PVC? Ist Vinyl aus brandsicherheitstechnischen Gründen überhaupt zu empfehlen?

    1. Hallo François,

      hochwertige Vinylböden unterliegen hohen Standards und werden streng kontrolliert. Das Ausgangsmaterial ist bei den Böden auch unterschiedlich, so gibt es Böden, die aus PVC bestehen, aber auch welche, die aus PET hergestellt werden. Dieses Material, dass man auch von Getränkeflaschen kennt, nutzen beispielsweise die Hersteller Haro und Meister. Nun ist es so, dass bei einem Wohnungsbrand immer gefährliche Gase entstehen können. Denn neben dem Bodenbelag geraten ja auch Möbel, Heimtextilien, wie Gardienen, in Brand. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, solltest Du auf die CE-Kennzeichnung des Produktes achten. Denn die Europäische Bauprodukteverordnung schreibt für verschiedene Nutzungsbereiche Kriterien vor, die beispielsweise ein Vinylboden erfüllen muss. Fehlt diese Kennzeichnung sollte von diesem Produkt Abstand genommen werden.

      Übrigens kommen Vinylböden nicht nur in den eigenen vier Wänden zum Einsatz. Oft findet man die Böden auch im Objektbereich wie in Geschäften, öffentlichen Gebäuden oder Kinos wieder. Hier müssen die Produkte noch schärfere Anforderungen erfüllen.
      Falls Du weiter Fragen hast, kannst Du uns auch gerne anrufen: +49 (0) 2266 47 35 166.

      Liebe Grüße,
      dein Parkett-Store24-Team

  2. Welchen Fußboden für Kinderzimmer? Wir haben zur Zeit Laminat und das finde ich zu kalt (keine Fußbodenheizug). Ziehen aber bald in unsere eigenen vier Wände. Möchte aber auch keinen Teppich.
    Was empfehlt Ihr? Vinyl oder Kork?

    Vielen Dank!

    Gruß Simone

    1. Hallo Simone,

      ein Korkboden ist einer der wärmsten Fußböden und hat auch weiter Vorzüge. Böden aus Kork haben eine dämpfende, elastische Eigenschaft, sodass ein Sturz beispielsweise weniger schmerzhaft ist als auf einem harten Boden. Jedoch hinterlassen Stuhlrollen oder auch der unsanfte Kontakt mit harten Gegenständen Spuren im Boden. Je nach Alter der Kinder sollte man dies auch bedenken. Zudem eignen sich Vinylböden besser für Fußbodenheizungen. Vinyl hat den Vorteil auch fußwarm zu sein. Dabei ist die Oberfläche belastbarer und robuster, aber auch härter.

      Welche Böden für Dich in Frage kommen, kannst Du auch mit unseren Fachberatern am Telefon besprechen: +49 (0) 2266 47 35 166. Es werden sich sicherlich einige Alternativen finden lassen.

      Liebe Grüße,
      dein Parkett-Store24-Team

    1. Hallo Lucero,

      PVC steht für Polyvinylchlorid und ist ein vielseitig eingesetzter Kunststoff. Vinyl- und PVC-Boden sagen im Prinzip dasselbe aus. Häufig werden Böden die aus einzelnen PVC-Dielen zusammengesetzt sind auch als Design- oder Vinylböden bezeichnet. Diese Böden sind allerdings nicht mit den aufgeschäumten PVC-Böden zu Vergleichen, die als Rollenware verkauft werden. Vinylböden sind im Vergleich zur Rollenware viel härter und robuster. Das Ausgansmaterial kommt übrigens auch in Kunststofffenstern, Abflussrohren und Schallplatten zum Einsatz.

      Falls Du weiter Fragen hast, kannst Du uns auch gerne anrufen: +49 (0) 2266 47 35 166.

      Liebe Grüße,
      dein Parkett-Store24-Team

  3. Hallo!
    Ich liebäugele auch mit einem neuen Klick-Vinyl-Boden. Frage: kann ich das Material auf vorhandene Teppich-Auslegware auslegen?. Ein Tipp dazu wäre nett.
    H.-J. Röver

    1. Hallo Hans-Joachim,

      unter “Klick-Böden” wie es sie bei Parkett, Laminat, Kork und Vinyl gibt sollte eine entsprechende Unterlage – sprich Trittschalldämmung. Du wirst im Internet viele Beispiele finden, wo Heimwerker oft auch den alten Teppichboden als “ideale” und günstige Trittschalldämmung anpreisen. Jedoch ist dies alleine schon aus hygienischen Gründen nicht zu empfehlen. Keime, Sporen und Schmutz befindet sich nach jahrelanger Nutzung im Teppich. So kann der Teppich unter ungünstigen Umständen (Feuchtigkeit,…) anfangen zu schimmeln und stinken.
      Auch aus technischer Sicht ist es nicht zu empfehlen, denn durch den Floor kann der neue Boden “wandern”. Zudem können die Klick-Verbindungen durch eine zu weiche Unterlage zu stark belastet werden. Das kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass die Verbindungen reißen und sich Fugen im Boden bilden.

      Falls Du weiter Fragen hast, kannst Du uns auch gerne anrufen: +49 (0) 2266 47 35 166.

      Liebe Grüße,
      dein Parkett-Store24-Team

    1. Vinyl ( Klick ) kann problemlos auf Gummi-Kork verlegt werden.
      Bei mir wurden 80 Quadratmeter schwimmend, also ohne Verklebung auf einer 5 mm Gummi-Korkmischung zwecks zusätzlicher Trittschalldämmung verlegt. Alles perfekt ! Ob reiner Kork rutschiger ist, kann ich leider nicht sagen.
      Freundlicher Gruß
      Hannes

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *